Temperamentenlehre.

Nach Hippokrates von Kós gibt es die folgende Viersäftelehre, die Temperamente: Cholerisch (gelbe Galle), sanguinisch (Blut), melancholisch (schwarze Galle) und phlegmatisch (Schleim).
Nach einigen Betrachtungen zu diesem Thema, bin ich überzeugt dass jede lebendige Person alle Temperamente in sich vereint. Zum einen für alle möglichen Situationen/Stimmungen einen bestimmten Modus, ein vorherrschendes Motiv, eine Haupt-Überzeugung/Neigung. Zum anderen als Charakter, als Wesenszug. Etwas, das das Menscheninnere, die Persönlichkeit sogar rücksichtslos dominiert und andere Eindrücke und Schwingungen unterwirft und im Kontakt mit der Außenwelt sogar alle Protagonisten anderer Gesinnung vor Gott nicht ertragen kann.

Schwer zu sagen ob es, nach Dr. Dr. Spitzer, mit der Frühentwicklung des Geistes zu tun hat, also mit frühkindlicher Prägung, oder ob Geisteshaltungen/Geistesmodelle sogar genetisch bedingt sind. Mir schwebt vor – da die Positionen extrem verhärtet und kaum verhandelbar sind -, dass es sich vielleicht um genetisch bedingte Geisteshaltungen handelt. Genausogut kann ich mir vorstellen, dass es sich um manisch verhärtete Positionen biografischer Prägung handeln könnte. Die Auswirkungen sind dieselben: Die eine, wie die andere Intoleranz muß ernstgenommen werden: Verständnislos dem sogenannten Mitmenschen gegenüberzustehen und den zu schneidenden Irrsinn, u.a. wegen political correctness, siehe auch: wider besseren Wissens gelebten Humanismus – auch noch aushalten und irgendwie tolerieren zu müssen. Sei es bei der partnerschaftlichen Kontaktanbahnung, beim Kundengespräch oder bei der Sterbehilfe im niederländischen Freiheitsexil.

Immerzu begegnet man sogenannten Menschen aus dem feindlichen Lager und die Kommunikation mündet ins Nichts, bzw. geradewegs auf den toten Punkt. Auf verbrannte Erde, das Ende aller zwischenmenschlichen Kommunikation.

Erst letzten Mittwoch hatte ich eine Gegenüberstellung mit dem Geistes-/Wesensfeind: Ich sah den Sanguiniker an, verstand nicht ein einziges Wort. Konzentrierte mich nochmal auf das Gesagte, und die Worte und Überzeugungen blieben dieselben, obwohl nichts davon drei Minuten in meinem Universum, vor meinem Geist und Erlebnisraum Bestand hatte. Es wurde trotzdem dahingesagt. In Wortschwällen, die offenbar auf meine (glücklicherweise nicht vorhandene) Leichtgläubigkeit abzielen sollten. Das Nichts hallte durch meinen Körper. Es gab kein einziges, nicht ein einziges glaubwürdiges, nachvollziehbares Argument. Es gab nichts was überzeugen konnte. Nichts, was der Redseligkeit hätte irgendeine Bedeutung geben können. Der Zauber lag allein darin allen Sauerstoff zu verbrauchen, um alle Gegenargumente, jedes Aufbegehren im Keim zu ersticken, getreu dem Motto: Ich red‘ aber länger … bis aller Atem, alle Atmosphäre vergangen ist, alle Lebens- und Gedankenräume um die simulierte Unterhaltung erstorben sind.

Ich stehe an der Kommunikationsfront, blicke in ein leeres Gesicht, ohne Zauber – im Gegenteil sogar schlimm verzweifelt. Aber so verzweifelt und beliebig genug, dass die sonstigen verlorenen Seelen da draußen, ganz fern da draußen im Nichts, irgendwo widerhallen, die Verzweiflung reflektieren können. Dort wo nichts von uns widerhallte, weil wir einfach die Frechheit besitzen eine Position einzunehmen und damit alle verstrahlten Hoffnungen absorbieren. Wir haben die Frechheit, sogar die Vermessenheit ein „Ich“ zu besitzen – das kann niemand verzeihen. Wir sind untragbar. Wir dominieren unseren Körper, unseren Geist, unsere Nächsten – wir sind das Unglück dieser Welt, weil wir endlich eine Form ausfüllen. Eine Hülle, die sonst nichts als Fleisch gewesen ist.

Dabei war es nur das nahestehende: Unser Körper. Wir hatten die Frechheit diesen Körper auszufüllen, ihn für unsere Zwecke zu mißbrauchen. Ihn mit unseren Gedanken, unserem Geist vollzumachen. Am Ende sogar mit den vier Säften zu drangsalieren, zu dominieren. Unserem Willen endlich Gestalt gaben, als wir das Vehikel plötzlich und durchaus unerwartet bändigten. Und daraus einen Menschen machten, der vorher als Schließmuskel gedacht und geboren war.

http://de.wikipedia.org/wiki/Temperament

Der Vortrag von Dr. Dr. Spitzer ist äußerst aufschlußreich, wenn man z.B. wissen will warum die Menschen so sind wie sie sind:
http://video.google.com/videoplay?docid=-5074210522959763671

74 reads
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Tags: , , , , , , , , ,

Leave a Reply

QR Code Business Card