Archive for November, 2011

Wider dem Vergessen

Sonntag, November 27th, 2011

Mein Vater hat Demenz. Das wurde vor drei Jahren festgestellt und in diesem Jahr nun ist die Krankheit deutlich vorangeschritten.

(mehr …)

13 Stunden.

Freitag, November 18th, 2011

Ich hatte große Schwierigkeiten den Besucher zuzulassen, anzunehmen. Das Verdammtsein zum Nichtstun hinzunehmen, den Besetzungszustand mit guter Erziehung wegzulächeln. Das meiste würde vorherzusehen sein. Es müßten deutliche Kompromisse gemacht werden. Allein die Vorstellung davon stach mir Luft mit dem groben Messer ab. Es nahm mir Freiheit und Zeit zum Denken bevor alles gedacht werden konnte. Es wurde trotzdem gedacht. Und es wurde trotzdem gelacht.

Und dann kam der Tag als endlich gesprochen wurde. Es war eben nicht vorherzusehen und kam unaufhaltsam. (mehr …)

Buchstäblich offen

Montag, November 7th, 2011

Ein ganz normaler Vorgang: man liest in einem Buch, findet es hochinteressant, spannend, amüsant, spaßig und es macht Freude dadrin zu lesen über viele Tage, Wochen…
(mehr …)

When I cannot …

Donnerstag, November 3rd, 2011

I cannot switch on the lights in my bedroom. (mehr …)

Temperamentenlehre.

Mittwoch, November 2nd, 2011

Nach Hippokrates von Kós gibt es die folgende Viersäftelehre, die Temperamente: Cholerisch (gelbe Galle), sanguinisch (Blut), melancholisch (schwarze Galle) und phlegmatisch (Schleim).
Nach einigen Betrachtungen zu diesem Thema, bin ich überzeugt dass jede lebendige Person alle Temperamente in sich vereint. Zum einen für alle möglichen Situationen/Stimmungen einen bestimmten Modus, ein vorherrschendes Motiv, eine Haupt-Überzeugung/Neigung. Zum anderen als Charakter, als Wesenszug. Etwas, das das Menscheninnere, die Persönlichkeit sogar rücksichtslos dominiert und andere Eindrücke und Schwingungen unterwirft und im Kontakt mit der Außenwelt sogar alle Protagonisten anderer Gesinnung vor Gott nicht ertragen kann. (mehr …)

QR Code Business Card